Frauenmeeting auf Palästinensisch

Wir, das weibliche EA Team, hatte die Frauen aus unserem Dorf auf Freitagnachmittag drei Uhr ins Dorfgemeindehaus eingeladen, zwecks besseren Kennenlernens. Sie selbst hatten Ort und Zeit vorgeschlagen.

Das Gemeinschaftshaus wird derzeit wenig beansprucht. Die NutzerInnen müssen es jeweils vor einem Meeting reinigen. Wir rückten also gut eine Stunde vor dem Meeting mit unserem Putzmaterial an. Schweissgebadet aber glücklich hatten wir es um 3 Uhr fast geschafft, die von uns benötigten Räumlichkeiten herzurichten. Wir hatten Tee zubereitet und Kuchen gebacken, denn ohne Süssigkeiten, läuft gar nicht, dass wussten wir inzwischen von unseren abendlichen Hausbesuchen. In freudiger Erwartung sassen wir im kühlsten Raum des Zentrums und warteten, eine Viertel- , eine Halbstunde. Nach einer Dreiviertelstunde assen wir unseren Kuchen und tranken dazu unseren Tee. Nach einer Stunde gaben wir auf. Es bestand wohl doch kein Interesse. Wir packten Putzzeug, Kuchenblech und Teekannen zusammen und gingen enttäuscht heim. Kaum angekommen klopft es an unsere Tür. Es ist unsere Nachbarin. Sie fragt, ob wir uns im Gemeindehaus, oder unter den Bäumen vor unserem Haus treffen wollen, wo schon eine Gruppe von Frauen wartete.  „Sorry“, entschuldigt sie sich, „bei uns ist es wichtig zu sagen, ob wir uns um drei Uhr Winter- oder drei Uhr Sommerzeit treffen. Drei Uhr ist jetzt im Sommer vier Uhr.“ Continue reading Frauenmeeting auf Palästinensisch

Advertisements

Eid Suleiman Al Hataleen, Umm al Kher

Suleiman nous reçoit sur sa terrasse agréablement venteuse, à deux pas du « settlement » de Karmel, une colonie israélienne de quelque 400 habitants. Avec force, gestes et mimiques, il nous raconte son histoire tout en restant attentif à notre bien-être et au niveau de nos verres de thé à la menthe…

Continue reading Eid Suleiman Al Hataleen, Umm al Kher

Mit einer Anwältin von Military Court Watch (MCW) am Militärgericht Ofer

Eigentlich wären Militärgericht und Militärgefängnis Ofer, die auf einer kahlen Anhöhe zwischen Jerusalem und Ramallah liegen, auch von der Westbank her zugänglich. Wir haben jedoch mit der Anwältin von Military Court Watch auf der israelischen Seite von Ofer abgemacht. So nehmen wir am Qalandia Checkpoint ein Taxi für 40 Schekel. Continue reading Mit einer Anwältin von Military Court Watch (MCW) am Militärgericht Ofer

Walled off Hotel

A più di un anno dall’apertura, l’albergo con vista muro realizzato dall’artista britannico Banksy va a gonfie vele. L’idea di base del progetto era chiara; attirare a Betlemme le migliaia di fan di Banksy per poi dirottare la loro attenzione sul conflitto. E funziona: chi visita l’Hotel e il piccolo Museo al suo interno non può fare a meno di ripartire con più consapevolezza della situazione.

Continue reading Walled off Hotel

Arabisch lernen von Frau zu Frau in einem Dorf mit 2000 Schafen und 4000 Hühnern

Unsere Lehrerin ist hauptberuflich Schäferin. Nennen wir sie Mariam. Sie hat vor 20 Jahren angefangen ein Schaf gross zuziehen und jetzt hat sie eine Herde von 100 Schafen. Die meiste Arbeit, das heisst jeden Tag mit den Schafen vom Dorf auf die Felder ziehen, die Tiere tränken und melken, macht sie zusammen mit ihren Söhnen, die noch in der Ausbildung sind. Ihr Mann ist Gemüsebauer. Gemäss unserer Lehrerin ist er kein Fan von Schafen, aber er half ihr viel, als die Kinder noch klein waren. Jetzt ist er froh, wenn er nicht mehr jeden Tag mit den Schafen und Geissen losziehen muss. An manchen Tagen ist es dann doch nötig, denn ihre fast erwachsenen Kinder haben einen weiten Weg zur höheren oder zur Hochschule, sodass sie an den Schul- bzw. Uni-Tagen, den ganzen Tag unterwegs sind und nicht helfen können. Continue reading Arabisch lernen von Frau zu Frau in einem Dorf mit 2000 Schafen und 4000 Hühnern

The Camera Project

(Deutsch unten) / (Français en bas)

Quando ancora sapevo poco della Palestina, mi ricordo di aver trovato online un video che mi aveva lasciato con un forte senso di malessere: chi era la donna che sussurrava oscenità? Perché si comportava in quel modo?

A distanza di anni mi ritrovo a Hebron, dove quel video è stato girato. Continue reading The Camera Project

Suppenküche in Hebron

Abrahams’ Hospice in Hebron ist seit 1279 ein Sinnbild von Nächstenliebe und Wohltätigkeit. Damals schon wurde hier für Bedürftige aus der Altstadt und den umliegenden Dörfern täglich Suppe ausgeschenkt. Früher gab es ausser der Küche auch eine Mühle, Getreidesilos und Öfen, wo Brot gebacken wurde. Die heutige moderne Suppenküche mit einer Fläche von 250m2 wurde u.a. mit Hilfe der türkischen  Entwicklungshilfeorganisation Tika renoviert und befindet sich unweit des Eingangs zur Ibrahimi- Moschee. Das ganze Unternehmen steht unter der Aufsicht des Ministeriums für religiöse Angelegenheiten Al Awqaf. Continue reading Suppenküche in Hebron