Tag Archives: Femmes/Frauen

Nasreen Al Azzeh

Hébron est la plus grande ville de Cisjordanie, elle compte 200’000 Palestinien-ne-s et près de 800 Israélien-ne-s centrés autour de la vieille ville. Cette communauté juive est la plus ancienne de Palestine, ce qui génère des tensions politiques et religieuses, causes de nombreux morts. En 1994, un colon israélien abat 29 fidèles dans une mosquée. Après la 2e Intifada, 12 Israéliens sont tués sur le chemin du Tombeau des Patriarches.

Nous sommes dans la vieille ville, zone placée sous administration israélienne, des soldats lourdement armés sont là pour nous le rappeler. La maison de Nasreen est étroitement cernée par les bâtiments de la colonie israélienne voisine. Nasreen, 46 ans, nous reçoit dans un salon agréable et frais. Continue reading Nasreen Al Azzeh

Frauenmeeting auf Palästinensisch

Wir, das weibliche EA Team, hatte die Frauen aus unserem Dorf auf Freitagnachmittag drei Uhr ins Dorfgemeindehaus eingeladen, zwecks besseren Kennenlernens. Sie selbst hatten Ort und Zeit vorgeschlagen.

Das Gemeinschaftshaus wird derzeit wenig beansprucht. Die NutzerInnen müssen es jeweils vor einem Meeting reinigen. Wir rückten also gut eine Stunde vor dem Meeting mit unserem Putzmaterial an. Schweissgebadet aber glücklich hatten wir es um 3 Uhr fast geschafft, die von uns benötigten Räumlichkeiten herzurichten. Wir hatten Tee zubereitet und Kuchen gebacken, denn ohne Süssigkeiten, läuft gar nicht, dass wussten wir inzwischen von unseren abendlichen Hausbesuchen. In freudiger Erwartung sassen wir im kühlsten Raum des Zentrums und warteten, eine Viertel- , eine Halbstunde. Nach einer Dreiviertelstunde assen wir unseren Kuchen und tranken dazu unseren Tee. Nach einer Stunde gaben wir auf. Es bestand wohl doch kein Interesse. Wir packten Putzzeug, Kuchenblech und Teekannen zusammen und gingen enttäuscht heim. Kaum angekommen klopft es an unsere Tür. Es ist unsere Nachbarin. Sie fragt, ob wir uns im Gemeindehaus, oder unter den Bäumen vor unserem Haus treffen wollen, wo schon eine Gruppe von Frauen wartete.  „Sorry“, entschuldigt sie sich, „bei uns ist es wichtig zu sagen, ob wir uns um drei Uhr Winter- oder drei Uhr Sommerzeit treffen. Drei Uhr ist jetzt im Sommer vier Uhr.“ Continue reading Frauenmeeting auf Palästinensisch

Arabisch lernen von Frau zu Frau in einem Dorf mit 2000 Schafen und 4000 Hühnern

Unsere Lehrerin ist hauptberuflich Schäferin. Nennen wir sie Mariam. Sie hat vor 20 Jahren angefangen ein Schaf gross zuziehen und jetzt hat sie eine Herde von 100 Schafen. Die meiste Arbeit, das heisst jeden Tag mit den Schafen vom Dorf auf die Felder ziehen, die Tiere tränken und melken, macht sie zusammen mit ihren Söhnen, die noch in der Ausbildung sind. Ihr Mann ist Gemüsebauer. Gemäss unserer Lehrerin ist er kein Fan von Schafen, aber er half ihr viel, als die Kinder noch klein waren. Jetzt ist er froh, wenn er nicht mehr jeden Tag mit den Schafen und Geissen losziehen muss. An manchen Tagen ist es dann doch nötig, denn ihre fast erwachsenen Kinder haben einen weiten Weg zur höheren oder zur Hochschule, sodass sie an den Schul- bzw. Uni-Tagen, den ganzen Tag unterwegs sind und nicht helfen können. Continue reading Arabisch lernen von Frau zu Frau in einem Dorf mit 2000 Schafen und 4000 Hühnern

Sexuelle Übergriffe an Checkpoints

Das Westjordanland und der Gaza-Streifen werden seit 1967 vom israelischen Militär kontrolliert. Täglich müssen Tausende von PalästinenserInnen die Kontrollpunkte passieren, wenn sie zur Arbeit oder zur Ärtztin müssen, Verwandte besuchen oder einfach nur wieder nach Hause wollen. Angesichts der Gefahr von Terroranschlägen sind die SoldatInnen an den Checkpoints schwer bewaffnet, die Kontrollen streng. Die Nervosität der oft jungen SoldatInnen ist spürbar. Manche fühlen sich in ihrer Rolle sichtlich unwohl. Andere geniessen ihre Macht, und so kommt es Tag für Tag zu Schikanen gegenüber den PalästinenserInnen. Sie müssen stundenlang (zum Teil in der prallen Sonne oder im Regen) warten oder werden manchmal ohne Begründung zurückgeschickt. Die Entscheidung, die PalästinenserInnen durchzulassen oder ihnen den Zugang zu verbieten unterliegt der willkürlichen Beurteilung der SoldatInnen oder dem privaten Sicherheitspersonal. Continue reading Sexuelle Übergriffe an Checkpoints